66. – Dunja Averdung, Malerei (Dresden)

„Tagträume“

LIAISONG – „ein Liederverhältnis der besonderen Art“
Dunja Averdung, eine quirlige Frau mit überbrodelndem Temperament, ist zugleich Malerin und Sängerin, deren Gesang genauso intensiv und eindringlich emotional ist, wie es die Farben ihrer Bilder sind.
Er ist ein Traumfabrikant – dieser Gitarrist aus Leidenschaft, ein multiinstrumentaler Weltenbummler par Excellence, ein Magier auf der Gitarre.
Die Verschmelzung dessen ergibt ein Konzertprogramm mit raffinierter, vielfarbiger Weltmusik mit vielsaitigen Gitarrenarrangements, mit Stimme, Perkussion und wunderlichen Klängen, mit Geschichten aus 1001 Nacht, sowie mexikanischen, deutschen und englischen Liedern. Eine malende Tagträumerin und ein musizierender Traumfabrikant: Eine künstlerische und publikumswirksame Symbiose.

Ausstellungskonzert mit Dunja Averdung und Jörg Nassler am 6.5., 20 Uhr!

VITA Dunja Averdung

Februar1962 als „BERLINER GÖRE“ in diese Welt „jeboren“ 1968 – 1978 Schule und gleich erste Kritik an meiner Malerei 1978 – 1980 Berufsausbildung: Hotel – Gaststätten, Rostock, Ahrenshoop bis 1990 in der Gastronomie, Hotels/Restaurants ab 1990 am Aufbau eines deutschlandweiten Jeans & Sportswear -Vertriebes mitgewirkt 1993 – 1996 verschiedene Ausbildungen absolviert: Friseurhandwerk, Visagistin, medizinische Kosmetik 1983 – 1993 Gesangsausbildung bei Matthias Tost – Berlin Juni 1985 Geburt meiner Tochter Laura – Wiebke Averdung Winter 92+94 als Sängerin in der Kinderrockband „Rumpelstil“ Berlin „Taritaro oder der Mond hat keine Segelohren“ Regie: Jörn Brumme 1992 – 1995 freischaffende Mitarbeiterin in einer Ergotherapeutischen Praxis in Berlin 1997 Spanienaufenthalt – Insel Formentera (Balearen), dabei erster ernster Kontakt zur Malerei, große Inspiration durch Hundertwasser und durch meine Tochter 1998-2000 Mitwirkung in verschiedenen Theateraufführungen unter der Regie von Peter Lange „LIZ- THEATER“, erste Erfahrungen im Bereich PR/ÖA + Kulturmanagement am Berliner „Theater des Ostens“ sowie Arbeit als Maskenbildnerin 2001 Umzug auf die Halbinsel Darß, Veranstaltungsmanagement für die Fischerkirche und das Sommertheater in Born sowie die „Darßer Arche“ im Nationalpark/Gästezentrum in Wieck 2003 wegen der GROSSEN Liebe nach Dresden „gezogen worden“, erste Unternehmungen für eine eigene Künstleragentur „POOL OF ARTISTS“ und Beginn der musikalischen Zusammenarbeit mit meinem Lebens –und Liebesfreund Jörg Nassler 2006
erste öffentliche Konzerte mit dem Musiker, Gitarristen Jörg Nassler 16.09.06 erste Ausstellung im DIXIEBAHNHOF WEIXDORF
Laudatio zur Eröffnung von Ute Seiderer 15.8.-29.9.09 Konzerttour mit dem Mexikaner Miguel de Hoyos & Jorge Nassler Juli – September 2009 Ausstellung in der Winterscheune Kückenshagen
Laudatio von Andreas Ciesielski – Scheunenverlag September – November 2009 Ausstellung in Freital/Dresden Sparkasse Weißeritzkreis
Artikel aus der Sächsischen Zeitung