Do., 22.6. um 19 Uhr I Di., 27.6. um 17 Uhr I Do., 29.6. um 15 Uhr I So., 2.7. um 20 Uhr I Di., 4.7. um 20 Uhr
Eintritt: 5,- Euro | ermäßigt: 3,- Euro

BlowUp Programmkino: Der Effekt des Wassers

Samir, ein Kranfahrer aus einer Vorstadt von Paris, verliebt sich Hals über Kopf in Agathe. Er findet heraus, dass sie Schwimmlehrerin ist, und um ihr näherzukommen, gibt er sich als Schwimmschüler aus, obwohl er eigentlich ein guter Schwimmer ist. Aber seine Schwindelei fliegt nach der dritten Stunde auf – und Agathe hasst Lügner!
Enttäuscht flieht sie nach Island zu einem internationalen Bademeisterkongress. Sie hat aber nicht mit der Sturheit von Samir gerechnet, den ein Ozean nicht aufhalten kann.

Noch bevor die Postproduktion an „Der Effekt des Wassers“ abgeschlossen war, ist die 1960 geborene Sólveig Anspach im Sommer 2015 früh verstorben. Das Team und der Mit-Drehbuchautor Jean-Luc Gaget stellten die romantische Komödie fertig, die nun eine Art Vermächtnis von Anspach ist – ein wahrhaft schönes, rundes, überraschendes Kleinod.

Publikumspreis der Französischen Filmtage Tübingen-Stuttgart

„Mit lakonischem Humor zaubert die Isländerin Sólveig Anspach eine auf schöne Weise unbekümmerte Romantikkomödie mit zwei charmesprühenden „crazy people in love“, die der Geschichte einen eigenen Charakter verleihen. Sehr reizvoll ist die Mischung aus nüchternen Aufnahmen und verträumten Szenen.“ (programmkino.de)

Regie & Drehbuch: Sólveig Anspach, Jean-Luc Gaget
Frankreich/Island 2016
www.arsenalfilm.de