26.5.2017 | 21:00 Uhr

Kneipenkonzert: Trailhead

trailhead_10xl

 Tobias Panwitz gehört seit Jahren zum Kern der deutschen Folk & Songwriter-Szene. Unter dem Namen Trailhead spielte er drei von der Presse hochgelobte Alben ein und ist deutschland- und europaweit mehr oder weniger konstant auf Tournee. Panwitz Musik findet dabei immer wieder ein positives Echo. „Sublime“,„Erstaunlich“ ,„Excellent“ und „Überzeugend“ urteilten beispielsweise der Berliner Tagesspiegel, Americana.UK, das Tip Stadtmagazin oder Americana Music Times.

 „How much longer to the trailhead?“ Verschlafen im Truck des Nationalparkservice, fällt die Frage jeden Morgen auf dem Weg zu einem neuen Trail, der gebaut oder repariert wird. Für Tobias Panwitz als Teil der Trailcrew des Nordkalifornischen Redwood Nationalparks startet eine Weile lang jeder Tag an einem neuen Trailhead, dem Startpunkt jedes Weges. Doch nicht nur der Kontakt mit der immensen Natur Amerikas, auch die allgegenwärtigen Songs der Bands und Songwriter wie den Jayhawks, Neil Young, den Grateful Dead, Ron Sexsmith oder Jackson Browne hinterlassen einen bleibenden Eindruck, der ihn veranlasst, fortan seine eigenen Songs als Trailhead zu spielen.

Als Panwitz 2012 zur größten kanadischen Musikmesse, der Canadian Music Week in Toronto eingeladen wird, schließt sich für ihn ein Kreis, der seinen Anfang Jahre zuvor während seiner ersten Reise quer durch den amerikanischen Kontinent genommen hatte, wo er den Grundstein für seine heutige Musik legte.

2009 erscheint „The Road To Salamanca“, die erste folkige Sammlung von Songs, die über die Jahre in Schweden, Spanien, Amerika und Polen entstanden waren. Panwitz’ Entscheidung, sich längere Zeit in seiner Heimatstadt Berlin aufzuhalten, folgt 2012 das poppigere „Bodies in the Basement“ und 2013 unter Panwitz’ bürgerlichen Namen die „Berlin Brandenburg-EP“ mit seinen vier einzigen deutschsprachigen Songs. 2014 erscheint mit „Leave Me To Learn“ Panwitz‘ bisher persönlichstes Trailhead-Album, auf dem klassische Songwriter-Melodien und aktuelle Folk/Country-Strömungen auf den zeitlosen Kontrast zwischen Rastlosigkeit und Ankommenwollen treffen. Das Folge-Album „Leave Me To Learn – Solo Acoustic“ erscheint im darauffolgenden Jahr und präsentiert die Songs des Vorgängers in reinen Akustikversionen, die die Atmosphäre von Trailheads Solo-Konzerten widerspiegeln: ausschließlich durch Stimme, Gitarre, Klavier & Ukulele.

Seinen musikalischen Fußabdruck hat Tobias Panwitz deutschlandweit und  international hinterlassen: mit zahllosen Konzerten und Tourneen hierzulande sowie in Norwegen, der Schweiz, Polen, Österreich, Tschechien, Belgien und den Niederlanden, bei Einladungen zu Kanadas größtem Musikfestival Canadian Music Week und Polens größtem Country Festival Picknick Country, als Semifinalist der International Songwriting Competition, featured Artist bei Songscout auf Deutschlandradio Kultur und Finalist beim Wettbewerb „Casting für die Seele“ auf Berlins RadioEINS.

In letzter Zeit hat Tobias Panwitz wieder zu den Trails und Wegen zurückgefunden und ist an Orten wie Norwegen, Südamerika und Spanien zu Fuß unterwegs. Die dabei entstandenen Songs werden 2017 auf einem  Walking-Song Album erscheinen.

Ob auf den Landstrassen Amerikas, zu Fuß auf den Caminos Spaniens oder auf dem Wasser im Kajak entstanden – Trailheads Songs tragen den Songwriter-Geist der 60er und 70er Jahre in sich. Von Weite, vom Sichverlieren und vom Zurückkehren.