3. Spurensucher-Projekt

Unser 3. Spurensucheprojekt   „ sprachlos“ geht in die Endphase.
Seit Mai diesen Jahres erforschen Ella (13), Emily (17), Finn (12), Robert (21) und Tom (17) den Verlust der sorbischen Sprache durch den Nationalsozialismus.
Dazu wurden Zeitzeugen befragt, Interviews geführt, Bücher gewälzt und Museen besucht.
Auch in diesem Jahr soll ein Film über unsere Projektergebnisse entstehen. Hierfür wurden mit Unterstützung  der Jugendtheatergruppe aus dem sorbischen übersetzte Gedichte eingesprochen.

Beim Sommertreffen aller sächsischen Spurensucher-Projektgruppen hatten wir viel Spaß und konnten einige Ideen für die weitere Arbeit mitnehmen.

Bis zur großen Präsentation im Sächsischen Landtag zu den Jugendgeschichtstagen gibt es noch viel zu tun.

2020 – Filmpreis gewonnen!

18.Lausitzer FilmSchau
Den Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk, der mit 1.000 EUR dotiert ist, gewann SPRACHLOS? SORBEN IM NATIONALSOZIALISMUS des Spurensuche-Schülerteams 2019 der Kulturfabrik Hoyerswerda. Die Schüler hatten sich für diesen Film auf die Spurensuche in der Lausitz begeben, da in den Schul-Geschichtsbüchern nichts zur Geschichte der Sorben im Nationalsozialismus zu finden ist. „In ihrem Dokumentarfilm beleuchten sie eindrucksvoll und ungezwungen Leben und Kultur der Sorben/Wenden in der damaligen Zeit, zu der die meisten selbst nur schweigen,“ begründete die Jury der Lausitzer FilmSchau ihre Entscheidung. „Das Werk fasst erstmals prägnant und anschaulichden eigentümlichen sorbischen/wendischen Widerstand gegen den Hitler-Faschismus sowie dessen Umgang mit der slawischen Minderheit zusammen, in dem der Grundstein für den heutigen Zustand der sorbischen/wendischen Sprache und Kultur liegt.“

Eine weitere Anerkennung, nach dem 3. PLATZ beim sächsischen Schülerfilmfest „film ab“ (Kategorie: Film ab! 2020 Klasse 5 bis 8) und den sächsischen Landespreis für Heimatforschung.

Nach den beiden Vorgängern „Disko, Dada. DDR-Jugend in der Planstadt“ und „Verschwundene Schulen“ ist es bereits die dritte Spurensuche von Schülern aus Hoyerswerda.

Glückwunsch an die Schüler, das Team um Ina Züchner und die Filmemacherin Angela Schuster!