Do., 21.03. um 16 Uhr I Di., 26.03. um 17 Uhr

BlowUp Programmkino: 700 km Harz

Enno Seifried

2017 packte ich meinen Reiserucksack, schnürte meine Trekkingstiefel und begab mich auf eine 700 Kilometer weite Wanderung durch den Harz. Meistens schlief ich unter freiem Himmel oder baute mein Zelt dort auf, wo ich mich gerade befand, wenn es am Abend dunkel wurde. Neben Schlafsack, Isomatte und Campingkocher hatte ich natürlich auch meine Kameraausrüstung dabei, um im Nachhinein auch anderen Menschen eines der schönsten und interessantesten Landschaftsgebiete der Bundesrepublik näher zu bringen.

Was euch erwartet ist ein ca. 98 minütiger Dokumentarfilm, mit Einblicken in meine persönlichen Reiseerlebnisse. Allerdings soll euch der Film vor allem den Harz und seine Besonderheiten näher bringen. Ihr bekommt Hintergrundinformationen zu landschaftlich besonders Reizvollen und historischen Orten. Ebenfalls habe ich mit Menschen gesprochen, die euch einen Einblick in die abwechslungsreiche Vielfalt der Harzer Region bieten.

„Ich habe einfach wirklich unglaublich beeindruckende Orte entdeckt, die mich wirklich fasziniert haben. Viele Orte und landschaftliche Besonderheiten, von denen ich bis zu meiner Wanderung noch nie etwas gehört hatte. Neben den visuellen Eindrücken ist es aber der Alltag bei so einer Tour, der mich besonders reizt. Morgens noch nicht zu wissen, wo ich am Abend schlafen werde und was ich am Tag so alles sehen und hören werde. Dieses ungewisse Gefühl vermittelt eine unglaubliche Freiheit. Man beschränkt sich nur auf das Nötigste, stellt fest, dass alles was man eigentlich zum Leben braucht, in einen Rucksack passt und genießt einfach nur den kompromisslosen Alltag eines Wanderers.“ (Enno Seifried – rottenplaces.de)

Regie: Enno Seifried
Deutschland 2018
www.lost-place-film.de