Do., 23.06. um 16 Uhr I Di., 28.06. um 17 Uhr I Do., 30.06. um 19 Uhr I So., 03.07. um 20 Uhr I Di., 05.07. um 20 Uhr

BlowUp Programmkino: Jonas Deichmann – Das Limit bin nur ich

Jonas Deichmann - Das Limit bin nur ich Dokumentarfilm

Der mehrfache Weltrekordhalter und Extremsportler Jonas Deichmann stürzt sich in sein nächstes Abenteuer – den wohl spektakulärsten und längsten Triathlon aller Zeiten. Einmal um den ganzen Globus – von München nach München – laufend, schwimmend, bikend. Es ist eine moderne Geschichte von einem, der auszog, die Welt zu entdecken, Grenzen zu überwinden und seinen Träumen zu folgen.
Völlig auf sich allein gestellt verläuft auch nicht immer alles nach Plan. Jonas beginnt seine Reise inmitten der Corona-Pandemie. Auf einmal werden über Nacht wichtige Reiserouten geschlossen; Grenzübertritte werden zum Kraftakt, die ihn vor unvorhersehbare Herausforderungen stellen.
Die Nachricht vom „verrückten Deutschen“ und seiner Reise verbreitet sich überall auf der Welt. Und was dann passiert, lässt alle Erwartungen zurück: Jonas wird zum Phänomen, zum Sinnbild für ein Lebensgefühl: Der Jonas-Effekt! Denn auf seiner Reise gibt er den Menschen etwas weiter, das in vielen dunklen Stunden der letzten zwei Jahre verloren scheint: Hoffnung.
Wir begleiten Jonas auf seinem ca. vierzehnmonatigen Abenteuer und dürfen hautnah dabei sein, wie er die enorme mentale und körperliche Herausforderung meistert. Entstanden ist ein Dokumentarfilm, der dem Kern menschlicher Motivation nachspürt; der von Grenzerfahrungen und dem persönlichen Durchhaltewillen erzählt.

„Vielmehr sind es die vielen kleinen, sehr charmanten zwischenmenschlichen Begegnungen, die die Reise prägen und – oft subtil – den Wert von Gastfreundschaft, Mitmenschlichkeit und Anteilnahme verdeutlichen. Darunter die Begegnung mit einem Wirt in Österreich, der Deichmann von den Erfahrungen seines Vaters in Stalingrad erzählt – für den deutschen Abenteurer schon einmal eine Einstimmung darauf, was ihn in Sachen eisiger Temperaturen im Norden Russlands erwarten wird. Oder zwei Fischer auf der Adria, die zufällig vorbeikommen und Deichmann nicht nur Mandarinen zur Stärkung schenken – sondern ihn auch noch bis nach Dubrovnik begleiten.
Für Abwechslung sorgen zudem die animierten Karten, die den Verlauf des Trips visualisieren und für den Betrachter eine gute Orientierung bieten, an welcher Station sich Deichmann gerade befindet. (Björn Schneider – programmkino.de)

Regie: Markus Weinberg, Deutschland 2022
www.jonasdeichmann-film.com