Stadtteilanker – soziokulturelle Bürgerwiesen als Quartiermanagement

GIHK – „Stadtteilanker“
s
oziokulturelle Bürgerwiesen als Quartiermanagement
Ein Projekt des Kulturfabrik Hoyerswerda e.V.

Auf Grundlage der ausführlichen Analyse der Hoyerswerdaer GIHK-Werkstatt hat der Kulturfabrik e.V. das Projekt „Stadtteilanker“ entwickelt. In der Analyse ist der erhebliche Rückgang in den Wohngebieten an großen Einrichtungen, Trägern und Vereinen, welche kulturelle oder soziale Angebote regional und überregional vorhalten können, deutlich geworden. Dennoch gibt es noch viele kleine Initiativen, die aber zum Teil wenig sichtbar bzw. im gesamten Stadtraum kaum bekannt sind. Dazu kommt die Tendenz, sich nur in einem beschränkten Umfeld zu bewegen, im eigenen Wohnkomplex bis höchstens zum Stadtzentrum oder nur im Altstadtbereich. Was in der Neustadt oder in einem anderen Wohnkomplex geschieht, bleibt so außen vor. Die Angebote in den wenigen großen Einrichtungen der Stadt erreichen oft aufgrund der territorialen Entfernung, aber auch der (zu?) anspruchsvollen Inhalte, des Preisniveaus oder wegen fehlender Informationen nicht alle Bürger dieser Stadt.

Deshalb will unser Projekt zu den Bewohnern in die jeweiligen Wohngebiete gehen. Wir sind überzeugt davon, dass ein Teil der Bewohner wenig von der vielfältigen gesellschaftlich relevanten Angebotslandschaft von Hoyerswerda weiß. Egal ob Sport, außerschulische Bildung, Soziales, Kultur, Selbsthilfestellen, Kinder- und Jugendarbeit – schon bei unseren ersten Befragungen stießen wir immer auf eine große Wissenslücke.
Das Projekt „Stadtteilanker“ wird in Form von soziokulturellen Bürgerwiesen, d.h. niederschwelligen Familienangeboten mit vorangegangenen, ausführlichen Vernetzungsprozessen von Anbietern, Partnern, Vereinen und Institutionen in den Wohngebieten der Hoyerswerdaer Neustadt, umgesetzt werden.
Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe für Familien in sozial schwierigen Verhältnissen mit soziokulturellen Methoden, verschiedenen Kulturangeboten der Neu- und Altstadt sowie vielfältigen gebündelten Beratungs- und Informationsangeboten. Ergebnis dieses Prozesses soll die Aufklärung, Beteiligung und Aktivierung der Bürger des Fördergebietes sowie die Unterstützung und Etablierung der lokalen Akteure als dauerhafte Anlauf- und Informationsstellen sein.

Wenn Sie uns bei diesem Vernetzungsprozess unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an die Projektleiterin.

Das war 2020!

Leider wurde unser Projekt, wie so viele andere, nach einer vielversprechenden Auftaktveranstaltung am 22.1., etwas ausgebremst.
Wirkliche Begegnung und Bürgernähe mit dem erforderlichen Abstand ging nicht.
Da es noch unsicher war, wie und was wann weitergehen wird, hatten wir uns für eine Online-Version der ersten Bürgerwiese entschieden.

Da alles und alle noch unsicher waren wie und was, wann weiter gehen wird.

Trotzdem wurde genetztwerkt, wurden weiter Verbindungen aufgebaut, Online-Gespräche geführt und an einer Broschüre „Stadtakteure“ gearbeitet. Gleichzeitig einigten wir uns mit den Geldgebern um eine Verlängerung des Projektes in das Jahr 2022 hinein.

Wir gestalteten im Sommer noch ein Familienfest bei uns vor der Haustür und nahmen an der „Tour de Tolerance“ um den Scheibesee teil. Und organisierten noch schnell, vor erneutem Toresschluss, eine offene Bühne für junge Künstler im Neustadt-Zentrum.

 

Dann war es wieder still. Bis JETZT!

Neustart 2021/2022:
1.Akt am 23.4.: „Tag und Nacht der Kultur und Vereine“ – Livestream der Stadtakteure Hoyerswerdas

Ab Mai dann hoffentlich wieder Live und in Farbe, draußen, in der Stadt. Geplant sind in diesem Jahr 5 Bürgerwiesen.
22.5.                         Bürgerwiese WK 5  – Die Pflanzwiese
20.6.                         Bürgerwiese WK 1 – Bürgerwiese selbstgemacht(es) zum Nachmachen
25.7.                         Bürgerwiese WK 6 – Jugendwiese mit dem Ossi
29.8.                         Bürgerwiese WK 8 – Kindertrödelei
30.9.                         Bürgerwiese WK 3 – „Begegnung, ein Stadtteilfest“

Es wird ein bunter Mix aus Bürgerbegegnung, Stadtbegrünung, Trödel, Austausch von Kreativen und Selbstmachern und Stadtakteurspräsentation.

Lasst euch überraschen und bis ganz bald in euren Wohngebieten!

Julia und das Kufa-Team

Julia Kieschnick
Telefon: 03571 209 33 46
Julia.Kieschnick@kufa-hoyerswerda.de

 

Hier gehts zum GIHK-Konzept!

Hier gehts zum GIHK-Trailer:

Anmeldung für die Broschüre „Stadtakteure“

Liebe Akteure des städtischen Lebens von Hoyerswerda,

die Kulturfabrik plant im Rahmen ihres aktuellen Projektes „Stadtteilanker“ die Herausgabe einer Broschüre, welche die Akteure des Stadtlebens aus den Bereichen Kultur und Kunst, Sport, Bildung und Soziales strukturiert sowie kundenorientiert zusammenfassend darstellt. Als gewisses Vorbild dient dafür das 2010 letztmalig veröffentlichte Heft „Markt der Möglichkeiten“. Die neue Broschüre soll nicht nur die aktuelle Situation wiedergeben, sondern vor allem die reichhaltigen Angebote zeitgemäß aufbereitet vermarkten. Ein übersichtlich gestaltetes Dienstleistungsangebot für alle Bürger und Gäste unserer Stadt.
(Die Aufnahme in das Heft erfolgt für Sie kostenfrei.)

Redaktionsschluss 10.7.21, Anmeldungen sind nicht mehr möglich.