2.10.2021 | 14:00 Uhr

„tour de tolérance“

Am 02.10.21 von 14-17 Uhr ist es soweit! Das GIHK-Netzwerk wiederholt die „tour de tolérance“ im Rahmen der Interkulturellen Woche. Dieses Mal geht es nicht einmal um den Scheibesee, sondern mitten durch die Stadt!

An sieben tollen Stationen der teilnehmenden Einrichtungen kann die Runde gestartet werden.

Auch die Kufa ist eine Station. Bei uns singt zu jeder vollen Stunde der bunte Welt Chor aus Bautzen Lieder rund um den Erdenball. Wir machen eine Kunstaktion: „Ein Bild in Hautfarbe(n)“. Mische aus verschiedenen Grundfarben deine Hautfarbe und male sie auf eine kleine Leinwand. Aus all den Leinwänden setzen wir ein Bild zusammen, das Einmaligkeit zeigt. Die Kinder- und Jugendfarm des CSB presst frischen Apfelsaft aus heimischen Früchten und das NATZ e.V. bastelt mit euch Löffelpuppen.

Es gibt eine Kaffeebar, persische Rosettenwaffeln und viele kleine und große Überraschungen.

Alle Teilnehmer*innen erhalten eine Stempelkarte und einen Erkennungswimpel für das Fahrrad. Für die besonders toleranten Radler*innen, die es schaffen viele Stempel zu sammeln, werden tolle Preise verliehen!
Nicht nur die teilnehmenden Vereine und Einrichtungen setzen an diesem Tag ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Toleranz und Respekt in unserer Stadt: Auch jede*r auf dem Fahrrad!!

P.S. Auch Fußgänger*innen dürfen natürlich bei unseren Stationen vorbeigucken und ein Zeichen setzen.  ;-)

Ausklang zur Tour de Tolerance am 2. Oktober ab 20 Uhr im Café Auszeit (Bürgerzentrum / Kulturfabrik)

Lieder & Geschichten vom Balkan

mit dem Duo Freiklang

Von feurig-temperamentvollen Liedern der Sinti und Roma bis zu wehmütig- klagenden Weisen aus den kroatischen Bergen – die Liedermacher Beate Tarrach und Reinhard Simmgen lassen in ihrem Balkan-Programm ihrer besonderen Leidenschaft, der traditionellen Musik aus Osteuropa, freien Lauf. In zweistimmigem Gesang zur Gitarre und Percussion erklingt eine Musik, die zu Herzen geht, weil sie uns etwas von der Seele der Völker zeigt. Voller Seele sind auch die kurzen literarischen Auszüge aus der Autobiografie eines alten Rom: „Es war, weil es nicht war……“

Die Liedermacher des Duos Freiklang, Beate Tarrach und Reinhard Simmge, laden ein, zu lauschen, mit zu singen und zu erleben, dass es vielfältige musikalische Verbindungen zwischen verschiedenen Kulturkreisen gibt, die Musik zu einer universellen internationalen Sprache machen, die jeder versteht

Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten