Do., 21.10. um 15 Uhr

BlowUp Programmkino: Sputnik

Sputnik Plakat

BEGEGNUNGSKINO

Herbst 1989: Niemand ahnt, dass die letzten Tage eines kleinen Landes längst gezählt sind. Vor allem im beschaulichen Malkow im Herzen der DDR geht alles seinen sozialistischen Gang. Zumindest scheinbar.

Im Verborgenen arbeitet die zehnjährige Rike mit ihren Freunden Fabian und Jonathan an einer spektakulären Erfindung, die die Welt verändern, vor allem aber Onkel Mike aus West-Berlin zurück in den Osten beamen soll. Inspiriert durch ihre Lieblingsserie Raumschiff Interspace bauen sie einen Teleporter. Was die Drei nicht ahnen: Rikes Eltern (Yvonne Catterfeld und Maxim Mehmet) überlegen selbst, „rüberzumachen“. Und der linientreue Volkspolizist Mauder (Devid Striesow) ist den erfinderischen Quertreibern auch schon auf der Spur.

Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als das Experiment am 9. November 1989 einen ungeahnten Verlauf nimmt: Nicht Mike landet in Malkow, sondern die gesamte Dorfbevölkerung auf der Berliner Mauer. Haben die Kinder ganz aus Versehen den Lauf der Geschichte verändert?

ALTERSEMPFEHLUNG: ab 8 Jahre

Anschließend findet ein Filmgespräch statt und es gibt ein Kreativangebot.

In Kooperation mit dem Landratsamt, der Bürgerinitiative Hoyerswerda hilft mit Herz und dem Objektiv e.V. Dresden.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.
Der Eintritt ist frei!

 „Ein vergnüglicher Ausflug in eine vergangene Zeit, der auf unterhaltsame Weise auch das Interesse von Kindern für diese Epoche weckt und dabei unaufdringlich ernste Themen anspricht“ (filmdienst.de)

Regie: Markus Dietrich
Deutschland 2013